Claudia Lekondra las aus:

 „Und nichts die Stunde uns wiederbringen kann“

Musik trifft Buch: Am 24. November 2016 war es nun endlich soweit.

Diashow vom Musikalischen Leseabend mit der Meldodie der Geschichte

 

Am 24. November 2016 war es nun endlich soweit. Im Haus „das bunte Leben“ in Berlin- Wilmersdorf fand der musikalische Leseabend statt. Claudia Lekondra las im ersten Teil des Abends fünfzig Minuten ein Kapitel aus Ihrem Roman „Und nichts die Stunde uns wiederbringen kann“. Hierbei wurde sie am Klavier von Hermann Pigeon begleitet. Einen Monat lang trafen die beiden mehrmals wöchentlich aufeinander und probierten sich bei der Idee aus, einen Text musikalisch zu begleiten. Hierbei entstand eine eigene Melodie zu der Geschichte. Im zweiten Teil des Abends übernahm das phantastische Duo Catiwompus zunächst den Auftakt. Hierbei wurde die Sängerin einzig von der Gitarre ihres Duettpartners begleitet und begeisterte die Zuhörer mit ihrer unglaublich klaren und schönen Stimme mit zwei Liedern. Dann wurden die Gäste noch einmal für zehn Minuten in die Geschichte „Und nichts die Stunde uns wiederbringen kann“ entführt, bevor das Duo Catiwompus die Gäste zum Ausklang des Abends mit einem vierzigminütigen Auftritt in den Abend entließ.

Die Idee, den Gästen das Gefühl zu geben, in einem Wohnzimmer einem Privatkonzert mit Lesung zu folgen, ging auf.

Das Haus „das bunte Leben“ bot hier den richtigen Rahmen für einen Event dieser Art. Für zwei Stunden ließ man das Berliner Großstadtreiben hinter sich und tauchte ab in die gemütliche Atmosphäre des Hauses, mit alle seinen Lichtern und Farben.

Claudia Lekondra: “ Es war für mich eine Herausforderung, einen fünfzigminütigen Text ohne Unterbrechung vorzutragen und mich hierbei am Klavier begleiten zu lassen. Schon bei den Proben habe ich gemerkt, dass die Musik einen trägt und eine Harmonie zwischen Musik und Text entsteht. Das Publikum war toll und hat sich nicht nur auf das Experiment eingelassen, sondern sich auch von der Stimmung einfangen lassen. Es hat sich einfach gut angefühlt und es war sicher nicht der letzte musikalische Leseabend.“

 

Zur Historie des Verlags: Der henkeverlag berlin wurde im Jahr 2002 von der Autorin Claudia Lekondra gemeinsam mit Unterstützern gegründet. Anlass war das erste vollendete Buch „Und nichts die Stunde uns wiederbringen kann“.
Seit 2002 sind insgesamt vier Bücher der Autorin Claudia Lekondra veröffentlicht worden. Im Januar 2005 folgte die Veröffentlichung des zweiten Romans „Brüder und Schwestern“ und im September 2007 erschien der Roman „Ein Schiff am Horizont“. Im Juli 2013 erfolgte die Veröffentlichung des vierten Romans mit dem Titel: "Weder Himmel noch Hölle". Im April 2016 erschien eine überarbeitete Neuauflage des ersten Romans „Und nichts die Stunde uns wiederbringen kann“.

 

Berlin, 4. Dezember 2016

 


Making off zum musikalischen Leseabend: Hier während der ersten Probe

Das offizielle Video zum musikalischen Leseabend am 24.11.2016